Aktion Blockade

Mitte der 80 er Jahre gab es in Berlin Bestrebungen, die damals noch eingemauerte Inselstadt zu einer autofreien Stadt umzugestalten.  Eine Utopie - damals wie heute, ein Modelcharakter für die nach Atem ringende Umwelt.                     Bei Micheel's  New York Aufenthalt auf der Insel Manhattan Nov 2007, zeigte sich der verkehrsbedingte Wahnsinn noch deutlicher als in Berlin, zumal das Parken sozusagen unmöglich ist und mindestens 70 % der Autos immer in Bewegung sein müssen, um den anderen Platz zu verschaffen.                                                                                                           In der Aktion „Blockade“ tauchte Micheel als temporärer Störenfried und als individuelle Zelle auf. Zwar geriet der Verkehrsfluss nur leicht ins Stottern, doch wäre denkbar, dass ein kollektives, gleichzeitiges Stören zu jeder Zeit Manhattan lahm legen und dort ein anderer Lebensraum deklariert werden könnte.

back