Aktion: Fegen und Lüften Einsiedlerbibliothek - Brenner - Italien  August 2010

Nach  Jahren bin ich wieder mal zur Einsiedlerbibliothek (p.t.t.red) auf die Sattelalm oberhalb des Brennerpasses hinaufgestiegen.  Die Einsiedlerbibliothek ist seit Jahren vom Almbauer verriegelt gewesen, sodass ich sehr erstaunt war, die Tür nur mit einem großen Stein gesichert zu finden. Bemerkenswert war, das Inventar nach 13 Jahren noch vollständig vorzufinden. Nur der Ofen hat  seine innere Struktur überwunden und ist im Zerfall begriffen. Die Bücher sind zwar vor 11 Jahren wieder ins Tal gebracht worden, doch ansonsten haben die Einrichtung und das Inventar die Zeit des Dornröschenschlafs angestaubt überdauert. Selbst die Inventarbox des Bücherbestands der Einsiedlerbibliothek ist noch zur Einsicht vorhanden. Auch von dem Ausstellungsprojekt Berg-Äther, das ich  dort 1999 kuratiert hatte, sind noch Relikte von einigen Künstlern zu entdecken.

Hier oben startete ich zwischen Staub und Mäusekot die Aktion „Fegen und Auslüften“. Wenn jemand jetzt der Hütte einen Besuch abstatten möchte, sollte man sie bitte in ihrem Zustand belassen, und die Tür immer mit dem vorhandenen Stein verschließen, da der Almbauer die Hütte als Wetterschutz nutzt und sie über Jahre in diesem Zustand gelassen hat. Mittlerweile hat sich eine Kolonie Murmeltiere um die Einsiedlerbibliothek angesiedelt, und es scheint, dass sie den Ort wieder in die natürliche Ordnung gebracht haben.                                      

Stefan Micheel

Einsiedlerbibliothek 1997            Berg Äther 1999

back 

   

Bild=Link