Projekt Metastrecke Berlin-Marathon 2000

Verkürzung der Berliner-Marathonstrecke um 4,2195 mm

Verkürzung der neuvermessenen Berliner Marathonstrecke um 4,2195 mm.
Die beiden sich gegenüberliegenden Metallmessmarken auf dem 17.Juni am Charlottenburger Tor, die miteinander verbunden exakt die Startlinie darstellen, wurden mittels einer Schieblehre zum Ziel hin versetzt und neu in den Asphalt eingeschlagen. 
Somit verkürzte sich die Marathonstrecke auf 42,1949957805 km. Der verkürzte Teil der Strecke entspricht 1/10 000 000 der Gesamtstrecke.
Bei 34 090 Teilnehmern ergibt sich eine Streckenersparnis von 143,428 m, was etwa bei dem Weltrekordler Rolando da Costa 25 Sekunden Laufzeit betragen würde. 
Die Fehlstelle stellt eine Metastrecke dar, die vor oder hinter dem festen Parameter der ausgemessenen Marathondistanz liegt. 
Es ist ein konzeptioneller Raum, der außerhalb der offiziellen Zeitmessung liegt. 
Selbst diese Raumverschiebung liegt wohl noch immer im Toleranzbereich der Gesamtstrecke versteckt und stellt somit keine Verfälschung der Messergebnisse dar. 
Micheel ist bei dem 27. Berliner Marathon selbst als Läufer gelaufen und überquerte gemeinsam mit 27017 beteiligten Läufern die Fehlstelle. 

back