zum Video
Präsidenten gegen Revolutionäre  2001

In der Begegnung standen sich elf Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika und elf internationale Revolutionäre  gegenüber.  Vor dem Match erhielt jeder Spieler/jede Spielerin über eine Verlosung Namen und Mannschaftszugehörigkeit. Den amerikanischen Präsidenten und den internationalen Revolutionären wurden Trikots gestellt. Das Spiel unterlag den Regeln der UEFA  und der eines Philosophen als Blauhelm. Das runde Objekt der Begierde  wurde als Weltkugel umfunktioniert.

Ort: Sportplatz Auguststrasse Berlin                                                                                                                                                                                                                                               Mannschaftsaufstellung:
Präsidenten:
Bill Clinton, Ronald Reagan, Jimmy Carter, Ford, Nixon, G.W. Bush., Johnson, John F. Kennedy, Eisenhower, G. Bush, Truman
Revolutionäre:
Fidel Castro, Ulrike Meinhof, Rosa Luxemburg, Geronimo, Rudi Dutschke, Abbie Hoffman, Angela Davis, Che Guevara, Bakunin, Lenin, Andreas Hofer

Präsidenten - Revolutionäre   4 : 1  

Die Präsidenten gewannen wie erwartet überlegen. In der zweiten Halbzeit wurde George Bush verletzt vom Platz getragen, so dass sich die verbliebenen 10 Präsidenten mit  11 Revolutionären konfrontiert sahen. Da die Präsidenten über viele Amtszeiten gewohnt sind das Geschäft mit der Weltkugel zu beherrschen, blieb den Revolutionären nur ein Ehrentor durch Fidel Castro.   
Beteiligte Spieler: Edda Biermann, Jochem Armann, Uwe Jonas, Stefan Micheel, Tatsumi Orimoto, Otmar Sattel, Andreas Stoer, Roland Stratmann, Michael Waitz, Hans Winkler u.a.

p.t.t.red konzept nach Ideen von Dirk Sommer und p.t.t.red


 zum Video  back home