Die Einsiedlerbibliothek befand sich in einer Hütte am Steinjoch auf 2100m und war vom Brennerpass aus über eine steil ansteigende Wanderung (800 Höhenmeter)  zu erreichen. Sie war mit dem Nötigsten für eine Person ausgestattet: Liege, Ofen, Stuhl, Tisch, Kerzen und einer hundertbändigen Buchauswahl von 22 Schriftstellern, Philosophen und Wissenschaftlern. Die Hütte war von 1997 bis 1999 vom 10. Juli bis Ende September zugänglich. Der Schlüssel mit der Wegbeschreibung konnte in der Bahnhofsbar auf dem Gleis 6 des Bahnhofs Brenner-Ort abgeholt werden. Die Benutzung und Übernachtung war frei.

Die Auswahl der Bücher in der Einsiedlerbibliothek trafen: Carl Amery, Rudolf Bahro, Gudbergur Bergsson, Hannes Böhringer, T.C. Boyle, Fritjof Capra, Johanna Glas, Durs Grünbein, Peter Handke, Dietmar Kamper, Ayya Khema, Tan Lin, Bill McKibben, K.M Meyer Abich, Kalu Rinpoche, Luise Rinser, Mathias Schönweger, W.G. Sebald, Rupert Sheldrake, Leopold Steurer.
Das Buch zum Projekt Treffpunkt Niemandsland und zur Einsiedlerbibliothek erschien zum 20.6.98 mit Texten von Christoph H. von Hartungen, Dietmar Kamper, Kurt Lanthaler, Stefan Micheel, Marion Piffer, Hans Winkler, Piero Zanini.

ar/ge Galerie Museum Bozen, tel.: 39 0471/ 971 601
berg-äther katalog

DER SPIEGEL

fegen und lüften kai bauer - text in english  back home